www.die-waschbaeren.at
Österreichische Meisterschaft im Goldwaschen 2007
http://www.die-waschbaeren.at/oesterreichische-meisterschaft-02.html

© 2018 www.die-waschbaeren.at
 

Österreichische Meisterschaft in Unterwaltersdorf

Gleich einmal vorweg. Josef Stöckl reiste zwar mit dem Bus an, aber mit dem große Abräumen wurde es diesmal nichts. Das Organisationsteam um Obmann Christian Wolf von den "Waschbären", haben eine sehr gute Meisterschaft abgeliefert. Auch das Wetter war diesmal perfekt. Am Freitag Nachmittag reisten schon die ersten Teilnehmer aus Deutschland, Slowakei, Tschechien, Schweiz und Österreich an.

Am Samstag ging es dann pünktlich mit den ersten Bewerben los. In der Vorrunde machten sich 34 Profis ans Werk, bei dem die besten 25 sich fix für das Semifinale qualifizierten. Leider musste Toni Wallner  verletzungsbedingt aufgeben. Acht Goldwäscher hatten in einer Hoffnungsrunde noch eine zweite Chance auf die restlichen sieben verbleibenden Plätze. 

 Auch der Bewerb mit der traditionellen Pfanne (Golden Raccon) fand großen Anklang, insgesamt waren 25 Goldwäscher angetreten. Der K.O. Bewerb musste mit zwei Normalen runden gestartet werden, da sich 18 Teilnehmer dafür angemeldet hatten. Per Zufallsgenerator wurden dann die acht Paare ausgelost, die gegeneinander waschen mussten. Die Finalpaarung hieß am Schluss Peter Staller gegen Gerhard Brandstetter, um den dritten und vierten Platz kämpften Christian Wolf und Kathi Eberharter.

Ein Dankeschön an Georg Setti (BIMA BAU) für das ausgezeichnete Spanferkel. Der Höhepunkt am Samstagabend war die Polarnacht ( 31 Starter). Eines der bestgehüteten Geheimnisse der Meisterschaft, bis kurz vor dem Bewerb wusste niemand was passieren würde. Während die Teilnehmer vorgestellt wurden und bereit im Becken standen, kamen Christian, Peter und Speedy mit riesigen Säcken voll Styroporflocken und füllten damit die Becken bis oben hin voll. Es war eine echt gelungene Überraschung. Der Sieg dieses Überraschungsbewerbes geht an Heimo Urban (Zeit 1:34,1 Gold 5) aus der Steiermark.

Am Sonntag gingen sämtliche Finalis über die Bühne. Bei der Jugend gewinnt Valentina Deinhofer (Zeit 8:43,2 Gold 6) vor Marina Gugler (Zeit 17:36,7 Gold 4) und Ralf D'Ambros (Zeit 22:36,4 Gold 3).

Bei den Kindern gewinnt Christopher Schuller (Zeit 9:28,3 Gold 6) vor Stefanie Stöckl (Zeit 21:50,5 Gold 4). Der begehrte Sonderpreis "Golden Raccon" geht diesmal an Josef Režný aus der Slowakei.

Bei den Veteranen gewinn Erich Baron (Zeit 1:54,2 Gold 6) vor Ilse Baron (Zeit 2:10,8 Gold 6) und Josef Haslinger (Zeit 2:14,0 Gold 6). Bei den Anfängern siegt Ines Kiss (Zeit 4:06,1 Gold 9) vor Philipp Pollak (Zeit 13:12,9 Gold 7) und Johann Rehak (Zeit 15:21,4 Gold 7).

Bei den Profis gewinn Josef Stöck (Zeit 3:37,4 Gold 10) vor Herbert Zeman (Zeit 3:52,2 Gold 10) und  René Apfelknab (Zeit 8:29,9 Gold 9). Die beste Dame der Austrian Open wurde 4. Michaela Režná (Zeit 8:37,9 Gold 9) aus der Slowakei.

Wir möchten uns auch recht herzlich bei allen Sponsoren bedanken die diese Meisterschaft unterstützt haben.